IfoSta - Information und Statistik
IfoSta - Sport
Inhaltsverzeichnis
Annullierungen
Bemerkungen
Fußball-Oberliga Nord
Spielzeit: 1948/1949
Zusammenfassung
Meister der Fußball-Oberliga Nord 1948/1949: Hamburger SV
Teilnehmer der Fußball-Oberliga Nord um die Endrunde der Deutschen Meisterschaft 1948/1949: Hamburger SV
  FC St. Pauli
Absteiger aus der Fußball-Oberliga Nord 1948/1949: -
Aufsteiger zur Fußball-Oberliga Nord 1949/1950: TuS Bremerhaven 93
  Eimsbütteler TV
  1. SC Göttingen 05
Meister der Fußball-Oberliga Nord 1947/1948: Hamburger SV
Neuling zur Fußball-Oberliga Nord 1948/1949: Holstein Kiel
  Hannover 96
  VfB Oldenburg
  Harburger TB 1865
Modus der Fußball-Oberliga Nord 1948/1949: Die Meisterschaft wird in einer Doppelrunde - jede Mannschaft trifft einmal auf eigenem Platz und einmal auswärts auf alle anderen Mannschaften - mit 22 Spielen für jede Mannschaft ausgespielt. Meister der Oberliga Nord ist der Erste dieser Doppelrunde. Der Meister und der Zweite sind für die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert. Die letzten drei Mannschaften steigen in die Zweite Oberliga ab. Über die Platzierung entscheidet das Punkteverhältnis, wobei es für einen Sieg 2-0, für ein Unentschieden 1-1 und für eine Niederlage 0-2 Punkte gibt. Bei Punktegleichheit zwischen mehreren Mannschaften entscheidet der Torquotient über die Platzierung. 
Sonstiges zur Fußball-Oberliga Nord 1948/1949: Im November 1948 entscheidet der Norddeutsche Fußball-Ausschuss im Fall Hamann. Daraufhin wird Holstein Kiel mit sofortiger Wirkung aus der Fußball-Oberliga ausgeschlossen und alle durchgeführten Begegnungen annulliert. 
  Holstein Kiel hat die Freigabepapiere für den aus Weiden gekommenen Spielers Willy Hamann rückdatiert. Hannover 96, das zur Spielzeit 1947/1948 sportlich abgestiegen ist, wird zur Spielzeit 1949/1950 ohne Qualifikation in die Fußball-Oberliga Nord aufgenommen. Auch Holstein Kiel darf auf Grund einer Generalamnestie zur Spielzeit 1949/1950 in der Oberliga Nord antreten.
  Entscheidungsspiel um Platz 1 und 2 am 22.05.1949 in Hamburg, Bahrenfelder Stadion: Hamburger SV - FC St. Pauli 5:3 (3:1).
  Mit Nachholspieltagen werden insgesamt 33 Spieltage ausgespielt, 17 Spieltage in der Vorrunde und 16 Spieltage in der Rückrunde.
  Hamburger SV erreicht in der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft das Viertelfinale und scheidet gegen VfR Mannheim aus.
  FC St. Pauli erreicht in der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft das Viertelfinale und scheidet gegen den 1. FC Kaiserslautern aus.
  Die Fußball-Oberliga Nord spielt in der Spielzeit 1949/1950 mit 16 Mannschaften.
Ergebnisse der Teilnehmer der Oberliga Nord in der DFB-Endrunde 1949: Qualifikation: FC St. Pauli - Rot-Weiss Essen 4:1 (2:0)
  Qualifikation: FC St. Pauli - FC Bayern München 1:1 (1:1, 0:0)n. V.
  Qualifikation - Entscheidung: FC St. Pauli - FC Bayern München 2:0 (1:0)
  Viertelfinale: VfR Mannheim - Hamburger SV 5:0 (2:0)
  Viertelfinale: 1. FC Kaiserslautern - FC St. Pauli 1:1 (1:1, 1:1)n. V.
  Viertelfinale - Entscheidung: 1. FC Kaiserslautern - FC St. Pauli 4:1 (2:1)